SEC-Vorsitzender sieht in Zukunft in Tokens verpackte Aktien

Bitcoin

KURZFASSUNG

  • Der Vorsitzende der US Secruities and Exchange Commission hat in einem Webinar die Blockchain-Technologie gelobt.
  • Er sagte, dass in Zukunft alle Aktien in Tokens umgewandelt werden könnten.
  • Er lobte auch die Blockchain- und Distributed Ledger-Technologie als „zeiterprobte“ Technologien.

In einem überraschenden Schritt schlug der Vorsitzende der United States Securities and Exchange Commission (SEC) vor, dass die Blockkettentechnologie einen festen Platz in der Zukunft Amerikas habe.

Er ist der Meinung, dass eines Tages alle Aktien in Tokens umgewandelt werden könnten. Dies geschieht kurz nachdem die CFTC, eine andere Währungsaufsichtsbehörde der US-Regierung, die Derivateplattform BitMEX mit dem illegalen Betrieb in den Vereinigten Staaten beauftragt hat.

Eine Tür weit offen

Am Freitag, den 2. Oktober, veranstaltete die Chamber of Digital Commerce, eine führende Organisation zur Förderung von Blockchain und Digital Assets, eine Konferenz über den Stand der digitalen Währung.

Während des Webinars sagte Jay Clayton, der US-SEC-Vorsitzende, er glaube, dass die Technologie von Blockchain die Zukunft der US-Aktien sein könne. Er scheint an die Macht der Blockchain-Technologie zu glauben und ist der Meinung, dass alle Aktien schließlich zu Tokens werden könnten.

Clayton verglich die heutige Blockchain-Technologie mit der Technologie des elektronischen Aktienhandels vor 20 Jahren. Früher rief man „seinen Broker an und sagte: ‚Ich will das“, sagte der Vorsitzende. Dies steht im Gegensatz zu heute:

Es wird durch einen elektronischen Algorithmus geleitet und elektronisch ausgeführt. So wie Sie Aktienzertifikate hatten, und jetzt haben Sie digitale Einträge für die Darstellung von Aktien, kann es sehr wohl sein, dass diese alle in Tokens umgewandelt werden.

Clayton, der 2017 SEC-Vorsitzender wurde, warnte noch immer vor einer Art Insiderhandel. Er sagte, die Gesellschaft müsse sich nach wie vor an den Grundsatz halten, dass Personen, die Aktien verteilen oder Insider sind, eine gewisse Verantwortung tragen müssen.

Aus Vorsicht vor unregulierten Krypto-Börsen und -Verkäufen sei die Technologie zunächst so vielversprechend gewesen, dass unsere Gesellschaft es für in Ordnung hielt, „einige dieser Prinzipien der Verantwortung und Transparenz beiseite zu werfen“. Er fuhr fort, die Blockkettentechnologie weiter zu loben:

Jetzt, drei Jahre, vier Jahre später, befinden wir uns in einer viel besseren Position, und wir sehen, dass das Versprechen der Blockkettentechnologie, die Distributed-Ledger-Technologie, Effizienz in ein, wie ich sage, bewährtes Rahmenwerk bringt.

Ein Internet der Finanzen

Obwohl Clayton und andere Vertreter der US-Regierung sich positiv zur Kryptotechnologie äußerten, schienen sie den jüngsten Aktionen zu widersprechen.

Einige sahen in den jüngsten BitMEX-Anklagen ein hartes Durchgreifen gegen die Krypto-Börsen, insbesondere gegen solche, die wissentlich oder auf andere Weise US-Kunden gegen den Willen der Regierung handeln ließen.

Für Bitcoin Compass war dies auch gegen die Unternehmenspolitik. Ein Großteil der Einlagen von BitMEX wurde über das Wochenende abgehoben und an andere Börsen geschickt.

Claytons Erklärungen deuten jedoch eher auf eine geregelte Umarmung der Blockkette hin als auf ein Verfechten oder Verspotten.

An dem Gespräch nahm auch Brian Brooks teil, der amtierende Rechnungsprüfer für die Währung beim Office of the Comptroller of the Currency (OCC).

Er unterstützte Clayton und fügte hinzu, dass die Regierung nicht an einer kurzfristigen Zukunft der Bitcoin-Spekulation interessiert sei, sondern an einer mittelfristigen Zukunft von Blockketten-Netzwerken, die „ein Internet der Finanzen“ geschaffen haben.

Ein digitaler Dollar

Kürzlich erlaubte der OCC den Banken die Verwahrung von Krypto-Vermögenswerten. Clayton erklärte, dass in Zukunft möglicherweise Stablecoins verwahrt werden könnten, die von der Regierung umarmt und von den Banken reguliert werden.

Dies sei vielleicht nicht die utopische, banklose Zukunft, die sich manche Krypto-Liebhaber erhoffen. Trotz der kürzlich fehlgeschlagenen Versuche mit Krypto-ETFs sagte der SEC-Vorsitzende sogar, dass die SEC der Idee einer blockkettenbetriebenen Zukunft gegenüber recht offen sei:

Wenn es eine Tokenisierung von ETFs gäbe, sollten wir das vorantreiben, und wir sind bereit, das voranzutreiben. Unsere Tür steht weit offen, wenn Sie zeigen wollen, wie man das ETF-Produkt auf eine Weise nutzen oder symbolisieren kann, die die Effizienz erhöht. Wir wollen uns mit Ihnen treffen. Wir wollen das erleichtern.